Startseite > Auswahl > Story
 
 
       
  Der Nachhilfeunterricht von Worrak  
       
     
 

Eigentlich war es kein Wunder, dass Karo das Angebot annahm. Sie ist absolut begnadet, was die Office-Produkte von Microsoft angeht und ich kann nur staunend daneben stehen, wenn sie in null Komma nix eine Präsentation zusammenzaubert oder die komplexesten Formeln runterhackt. Und als sie dann diese Anzeige las, war klar, dass sie anrufen würde.



Geschäftsmann sucht Nachhilfe in Word, Excel und Powerpoint.
Termine nach Vereinbarung. Gute Bezahlung.
Tel:(xxxx) xx xx xx

 

Als ich abends nach Hause kam, erzählte mir Karo aufgeregt von ihrer neuen Einnahmequelle. So wie es aussah, brauchte der Gute wirklich einen Absolute Beginners Kurs und Karo rechnete mal mit mindestens 20 Stunden. Das für 15,- Euro die Stunde – nicht schlecht, dachte ich. Sie hatten erst mal eine Probestunde vereinbart und wollten dann weitersehen.

Das einzige, was mich etwas beunruhigte, war die Tatsache, dass die Nachhilfestunden bei ihm zu Hause stattfinden sollten. Auch Karo war nicht ganz wohl bei dem Gedanken, also verabredeten wir, dass ich mitfahre, unten im Wagen warte und nach spätestens 60 Minuten klingeln sollte, falls sie sich bis dahin nicht gemeldet hätte.

Besagter Abend kam und wir fuhren gemeinsam zu einem eleganten Apartmenthaus in einer der besseren Wohngegenden. Geld schien der gute Mann zu haben. Ich suchte einen Parkplatz, Karo stellte sicher, dass ihr Handy an war, atmete noch mal tief durch und stieg dann aus. Durch die Scheiben beobachtete ich, wie Karo über die Strasse ging, die Klingel suchte und fand und dann mit einem letzten Winken im Haus verschwand. Ich blicke auf die Uhr und begann zu warten.

Man merkt erst mal, wie lange eine Stunde sein kann, wenn man nichts zu tun hat und untätig herum sitzt. Ich beobachtete die Strasse, aber es war nicht viel los und so tropften die Minuten dahin. Nach ca. 50 Minuten wurde ich langsam unruhig, aber pünktlich nach 57 Minuten klingelte mein Handy. Karo war dran.

"Hi du", sagte sie, "alles okay. Lief alles gut. Aber Sam fragt, ob du nicht noch auf einen Tee herauf kommen möchtest. Wir müssen noch die Termine absprechen." "Klar, kein Problem," erwiderte ich.

Ich schloss den Wagen ab und ging über die Strasse. Die Klingel von Sam war ganz oben. Kurz nach dem Klingel summte der Türöffner und die Stimme aus dem Lautsprecher meinte: "Ganz oben." Ich fuhr mit dem Fahrstuhl in den sechsten Stock und stand vor der einzigen Tür auf dem ganzen Stockwerk. Offensichtlich nahm das Penthouse tatsächlich die ganze Fläche ein. Und als Sam mir die Tür öffnete, staunte ich in der Tat über die riesige Fläche der Wohnung und den spektakulären Blick. Noch mehr überraschte mich allerdings, dass Sam ein Schwarzer war.

Vor mir stand ein Mann, vermutlich jenseits der 50, wohlgenährt, aber dennoch muskulös, in legerer Freizeitkleidung und bat mich herein. Karo saß im riesigen Wohnzimmer auf einer weißen Ledercouch. Sam bat mich herein und bot mir etwas zu trinken an. Während er in die Küche verschwand, setzte ich mich neben Karo...

Wie es weiter geht, erfährst du bei www.cuckold-world.com .

 
   
 
 

Auswahl

 

Hochgeile Geschichten !!! Auf den Seiten von www.cuckold-world.com findest du hunderte solcher, extrem geiler Cuckold- und Wifesharinggeschichten.

 

© Copyright Cuckiweb S.L.